Bereits die Nominierung für den europäischen Nachhaltigkeitspreis für Energie - EUSEW Award - in der Kategorie „Öffentlicher Sektor“ war für die Partner des Interreg Alpenraumprojekts PEACE_Alps ein großer Erfolg; als nun schließlich die Entscheidung der Jury auf das Projekt fiel, war die Freude grenzenlos. Der Projektleiter Silvio De Nigris von der Region Piemont nahm die Auszeichnung am 5. Juni im Charlemagne-Gebäude in Brüssel voller Stolz aus den Händen von Miguel Arias Cañete, EU-Kommissar für Klima und Energie entgegen.

Befragt nach seinem Erfolgsrezept, lobte Silvio De Nigris die gute Projekt-Partnerschaft: „Wir können den CO2-Fußabdruck dann erfolgreich reduzieren, wenn wir mit engagierten Menschen zusammenarbeiten, die an den Wandel und die Veränderung wirklich glauben.“

Das Projekt PEACE_Alps unterstützt die Kommunen darin, den Wandel zu einem Alpenraum mit geringem Treibhausgas-Ausstoß zu vollziehen, indem es die Behörden dabei unterstützt, mögliche Hindernisse bei der Umsetzung ihrer Energiepläne – wie zum Beispiel den Aktionsplänen für nachhaltige Energie – aus dem Weg zu räumen.

Analyse von Energiedaten

In mehr als 200 Städten und Gemeinden in Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien und Slowenien hat PEACE_Alps zu diesem Zweck Energiedaten gesammelt und analysiert; dabei wurden insgesamt etwa 500 Gebäude und 12.500 Straßenbeleuchtungen berücksichtigt. Eine solche Analyse war nötigt, um Maßnahmen zum Energiemanagement, zur Gebäudesanierung und zum Austausch von Straßenbeleuchtung in Gang zu bringen. Jedes Energieprojekt findet gleichzeitig für mehrere Gemeinden oder Städte geplant und durchgeführt, wodurch Netzwerk-Arbeit, Replizierbarkeit der Aktionen und der Anreiz zu Investitionen gefördert werden.

Energie and CO2 Einsparungen

Schließlich werden Energiemanagement-Maßnahmen an 416 Gebäuden und an 3.000 Straßenlampen durchgeführt; hinzu kommen energetische Sanierungen von 121 Gebäuden und 9.500 Lichtpunkten. Dies sollte zu einer Energieeinsparung von etwa 30 GWh führen (das entspricht der Energieleistung von 10 Billionen LED-Lampen), und somit etwa 6.500 Tonnen CO2 einsparen.

Das PEACE_Alps Team hat vorbildliche Verfahren entwickelt, unter anderem eine Kommunikations-Strategie, die sowohl langzeitige Kooperationen als auch den Wissenstransfer von Projektergebnissen sicherstellt. Vulnerabilitätsstudien zu den Auswirkungen des Klimawandels und Anpassungsstrategien auf lokaler Ebene wurden ebenfalls mit einbezogen

Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung kofinanziert. 
Copyright der Bilder auf dieser Seite: European Sustainable Energy Week.