Im Rahmen des PEACE_Alps Austauschprogramms organisierte die Region Piemont mehrere Treffen mit Energie-Agenturen, die im Gebiet des Alpenraums sehr aktiv sind: IRE Ligurien und APRIE Provinz Trient. Die Treffen fanden zwischen April und Juni in den Städten Genua, Turin und Trient statt.

Bei jedem der Meetings lag der Fokus auf einem der drei Schlüsselthemen des Projekts PEACE_Alps: Energiemanagement in öffentlichen Einrichtungen, energetische Sanierung von öffentlichen Gebäuden und Erneuerung der Straßenbeleuchtung sowie Anpassung an den Klimawandel. Hauptziel des Austauschprogramms ist die Erarbeitung von Empfehlungen, Vorschlägen und Lösungen für energetische Strategien in der Alpenregion.

Die Partner präsentierten zu jedem der Themen ihre eigenen Koordinierungsaktivitäten sowie technische Unterstützungsleistungen. Gemeinsam wurden die kritischen Punkte, die mit der Erbringung zentraler Dienste verbunden sind, ermittelt. Der rote Faden war die Frage: Wie kann man, auch ohne Projekte und europäische Finanzierung, die Dauerhaftigkeit und Replizierbarkeit von Maßnahmen garantieren? Dank spezifischer Gruppenarbeiten wurden einige Lösungen vorgeschlagen, die zur Abfassung von Empfehlungen beitrugen, die das Projekt PEACE_Alps auf der für den 11. Oktober 2018 in Bozen vorgesehenen Abschlusskonferenz präsentieren wird.