Die internationale PEACE_Alps Konferenz am 11. Oktober 2018 im Schloss Maretsch, Bozen bot exzellente Präsentationen und angeregten Fachdiskussionen. Der Fokus lag auf Empfehlungen an die Politik, die in den letzten drei Jahren im Rahmen des Projekts erarbeitet wurden. Eine Video-Botschaft aus dem Büro der EU-Kommission in Brüssel von Frau Elena Visnar Malinovksa, Leiterin der Abt. Anpassung an den Klimawandel, sorgte für zusätzlichen wertvollen Input.

Drei engagiert geführte Roundtable-Diskussionen mit Vertretern von regionaler bis europäischer Ebene beschäftigten sich mit den Themen „Finanzierung gebündelter Energiemaßnahmen“, „Wissensaufbau und –transfer und Mutual Learning“ sowie „Governance“. Beispiele hierfür sind zentral koordinierte Energiemaßnahmen bei der Modernisierung der Straßenbeleuchtung oder die energetische Renovierung von öffentlichen Gebäuden. Für solche Projekte empfiehlt das Projekt die Einbindung regionaler Koordinatoren, die gebündelte Maßnahmen gemeinsam mit den Kommunen und regionalen Akteuren planen, managen und umsetzen können.

Alle Projektaktivitäten können in dem interaktiven Online-Handbuch „Effiziente Umsetzung von Energiemaßnahmen im Alpenraum durch Bündelung von Aktivitäten“ nachgelesen werden.