GaYA

Governance and Youth in the Alps

GaYAs Toolbox für die Jugendbeteiligung

Ein Weg, um Jugend und Behörden zusammenzubringen                                                                                             GaYA's Youth Participation Toolbox gibt Einblicke und zeigt Wege auf, wie Partizipationsprozessen für Jugendliche geschaffen werden können. Das Paket enthält die Broschüre „Gedanken, Modelle und Methoden“, Fallstudien, „Verschiedene Karten ausprobieren“, Jugendpartizipations-Canvas und drei Poster.

Gedanken, Modelle und Methoden

Für öffentliche Verwaltungen und politische Entscheidungsträger                                                                      „Gedanken, Modelle und Methoden“ untersucht, was das Besondere an (Jugend-)Partizipationsprozessen ist, wie sich Jugendbeteiligung von Jugendarbeit unterscheidet und was die Schritte der Jugendbeteiligung sind. Die Broschüre gibt einen Überblick über Methoden und präsentiert die „magische Regeln der Jugendbeteiligung“.

Poster

Bringen Sie junge Energie in Ihr Büro                                                                                                                                    Drei Poster und viele Orte, an denen man sie anbringen kann. Dekorieren Sie Ihr Büro mit einem afrikanischen Sprichwort oder hängen Sie ein Zitat von Sokrates in den Empfangsbereich des Rathauses. 

Herunterladen

Fallstudien

So werden die Dinge anderswo gemacht                                                                                                                                  Die Fallstudien untersuchen die Vielfalt partizipativer Prozesse - von einfachen Prozessen (Jugendlichen zuhören) bis hin zu komplexeren und umfassenderen Aktivitäten. Sie zielen darauf ab, Jugendliche in Entscheidungen einzubinden oder sogar Macht und Verantwortung zu teilen. Die Sammlung ist nicht erschöpfend, sondern gibt einen Einblick in die gängigsten Praktiken im Alpenraum.

Verschiedene Karten ausprobieren

Alternative Ansätze für gängige Hindernisse                                                                                                                            Politik und EntscheidungsträgerInnen aus dem gesamten Alpenraum stossen bei der Initiierung von Jugendbeteiligung oft auf ähnliche Hindernisse. Mit „Verschiedene Karten ausprobieren“ reagieren wir auf die Haupthindernisse und schlagen alternative Ansätze zu gemeinsamen Themen vor.

Herunterladen

Lokaler Aktionsplan der Partizipation

Die Leute planen nicht zu versagen. Stattdessen versagen sie zu planen.                                                           Jugendbeteiligung ist ein vielfältiger und langfristiger Prozess, der oft aus zahlreichen kleineren Prozessen, Initiativen und Projekten besteht Sie alle tragen zu dem übergeordneten Ziel bei, die Jugend in die Entscheidungsfindung einzubeziehen, um den Herausforderungen der lokalen Gemeinschaften zu begegnen.

Der im Rahmen des Projekts Governance und Jugend in den Alpen (GaYA) entwickelte lokale Aktionsplan hat ein einfaches Ziel:  Einzelnen Aktivitäten für erfolgreiche Jugendbeteiligung aufführen. So können auch die strategischen Ziele der lokalen Gemeinden erreicht werden. Der Plan bietet einen strukturierten und leicht verständlichen Überblick über Ziele, Zwecke, die wichtigsten Variablen und Aktivitäten, die zu mehr Beteiligung von Jugendlichen und  damit zu besseren Entwicklungsmöglichkeiten führen.

Der Lokaler Aktionsplan der Partizipation baut auf Beteiligungs-Canvas und lokalen strategischen Entwicklungszielen auf und kombiniert diese in einem einheitlichen, leicht verständlichen Format. Partizipative Prozesse, die in Participation Canvas dargestellt werden, transportieren Bottom-up-Bedürfnisse und –Wünsche. Strategische Ziele bieten breite und langfristige Perspektiven. Darüber hinaus, wenn Partizipations-Canvas die Gründe für einen partizipativen Prozess darstellen (Ziele, die Beziehungen zwischen Jugend und Entscheidungsprozess, die Hindernisse, Motive, Umfang, Nichtumfang, Ressourcen...), setzt der Lokale Aktionsplan der Partizipation den Rahmen, die strategischen Ziele und den genauen Zeitplan und die Verantwortlichen für die Umsetzung. So werden beide in einem Lokalen Aktionsplan der Partizipation kombiniert, wodurch ein strukturiertes, aber sehr partizipatives Set von Aktivitäten entsteht.

Jugendbeteiligungs-Canvas

Jugendbeteiligung leicht gemacht.                                                                                                                                           Jugendbeteiligung ist kein Status. Es ist ein Prozess, in dem die Interessen der Jugend mit den Entscheidungsprozessen zusammenkommen. Ziel der partizipativen Prozesse ist es daher, neue Wege der Zusammenarbeit zu etablieren, die beiden Seiten - der Jugend und den Verwaltern und EntscheidungsträgerInnen - gerecht werden.

Beteiligungs-Canvas bietet einen neuen und anderen Ansatz zur Planung von Partizipationsprozessen für Jugendliche. Es wurde im Rahmen des Projekts Governance und Jugend in den Alpen (GaYA) entwickelt, in dem Partizipationsprozesse von Jugendlichen in mehreren Alpenregionen diskutiert und initiiert wurden. Für eine alpenweite Vergleichbarkeit und um den Austausch von Ideen und Prozessen zu erleichtern, wurde ein einheitliches System der Planung und Dokumentation geschaffen – die Beteiligungs- Canvas.

Beteiligungs- Canvas ist eine Prozessmanagement-Vorlage zur Entwicklung und Dokumentation bestehender Beteiligungsprozesse. Ziel ist es, lange Textbeschreibungen durch eine klare, fokussierte und gut lesbare visuelle Darstellung zu ersetzen. Die Beschreibung des Beteiligungsprozesses auf einer einzigen Seite soll zu einem leichteren Verständnis und zur Unterstützung des Prozesses führen. Darüber hinaus erleichtert die Struktur die Optimierung und den Aufbau des Modells - die Elemente lassen sich schnell ändern und somit an die sich ändernden Bedürfnisse und Gegebenheiten anpassen.

Participation Canvas kann großflächig ausgedruckt werden, so dass Gruppen gemeinsam mit Post-it-Notizen oder Boardmarkern Elemente der Jugendbeteiligung skizzieren und diskutieren können oder es kann individuell verwendet werden.

Herunterladen

Schulungen & Workshops: Richtlinien

Ein gemeinsamer GaYA- Rahmen                                                                                                                                             Eine Kombination aus verschiedenen Methoden, die zusammen ein effektives Trainings- und Workshop-Programm ergeben. Die Richtlinien wurden als Orientierung für lokale Workshop-Moderatoren und Organisatoren erstellt. Bei der Durchführung von lokalen und massgeschneiderten Veranstaltungen stellen sie die Aufgaben und Rollen der verschiedenen Stakeholder dar und bieten gemeinsame Planungs- und Dokumentationsmethoden.