GaYA

Governance and Youth in the Alps

Über GaYA

Viele junge Menschen verlassen die Berggebiete, da sie nur geringe Chancen am Arbeitsmarkt sehen und keine Zukunftsperspektiven haben. Ein Großteil der EntscheidungsträgerInnen ist sich der Vorteile einer aktiven Jugend für die Gesellschaft gar nicht bewusst.

In Zusammenarbeit mit acht Partnern aus fünf verschiedenen Alpenländern zielt GaYA darauf ab, die Qualität der demokratischen Prozesse im Alpenraum durch eine verstärkte Jugendbeteiligung in der regionalen Governance und durch die Entwicklung neuer Ansätze für die EntscheidungsträgerInnen zu verbessern.

Dafür wurden im Rahmen des Projekts Methoden gesammelt und zur Verfügung gestellt, um die Herausforderung der territorialen Kohäsion und partizipativen Einbeziehung junger Menschen im täglichen politischen Handeln zu meistern. Die Umsetzung von Formen guten Regierens kann einen wesentlichen Beitrag zu einer verstärkt nachhaltigen und fairen Entscheidungsfindung leisten.